"Love all, but trust a few"William Shakespeare

WAS IST? ERNÄHRUNG

Was ist Tahin?

Was ist Tahin?

Das Superfood Tahin - wie benutzt man es, was ist es und warum ist es so gesund?

Tahin wird durch Mahlen von Sesamsamen hergestellt und ist daher einfach Sesammus. Es wird hauptsächlich in der orientalischen, vegetarischen und veganen Küche verwendet, ist vielseitig und schmeckt sehr lecker.

Wie schmeckt Tahin und wie wird es verwendet?

Tahin hat einen besonders nussigen, säuerlichen Geschmack und passt mit seiner cremigen Konsistenz wunderbar zu einer Vielzahl von Gerichten - ob süß, würzig oder herzhaft. So kommt es vor allem in vielen arabischen Gerichten wie Hummus, Suppen oder Soßen vor. Wenn Sie es zum Beispiel mit etwas Zitronensaft, Salz und Knoblauch anreichern, kann es auch mit vielen asiatischen Gerichten kombiniert werden. Ebenso eignet sich der Sesam auch wunderbar als Brotaufstrich, unter Käse oder Honig. Tatsächlich kann Tahin als Mandelpaste oder Erdnussbutter verwendet werden.

Wie gesund ist Tahin?

Wenn Sie beim Kochen den harten und leicht bitteren Geschmack von Tahin entwickeln möchten, achten Sie auf die Verarbeitung von Sesam auf dunklen, ungeschälten Samen. Die Schale ist außerdem reich an Ballaststoffen und Vitaminen. Hier finden Sie insbesondere die Vitamine E, B1, B2 und B6 sowie einen hohen Anteil an Eisen und Kalzium. Tahin enthält auch viele wertvolle Mineralien wie Phosphor, Lecithin, Magnesium und Eisen. Darüber hinaus enthält die Aminosäure Methionin, die zur Entgiftung der Leber beiträgt, einen hohen Eiweißanteil und viele ungesättigte Fettsäuren wie Omega-3 und Omega-6, die zur Verringerung von Entzündungen beitragen.

Aber trotz seiner äußerst gesunden Inhaltsstoffe ist zu beachten, dass der Mus nicht zuletzt wegen des hohen Ölanteils reichlich Kalorien hat.

Wenn man die etwas mildere Variante bevorzugt, entscheidet man sich für die bereits geschälten Sesamsamen, die man an ihrer weißen Optik erkennt.

Wie isst du Tahin?

Wie wir bereits bemerkt haben, passt Tahin sowohl zu herzhaften als auch zu süßen Gerichten. So eignet es sich zum Beispiel in einem orientalischen Dressing mit Olivenöl, Wasser, Zitronensaft, Pfeffer, Salz und Kurkuma oder einer Schüssel mit Salat, Avocado, Quinoa und Falafel. Ebenso kann es mit Kichererbsen zu einem leckeren Hummus-Dip oder zu einem exotischen Aufstrich verarbeitet werden. Wenn Sie es lieber süß mögen, ist Tahin auch ein sehr guter Brei mit Honig und Früchten. Übrigens eignet sich die gesalzene Version von Tahin besonders gut als Fettzusatz und Geschmacksverstärker für alle herzhaften Gerichte oder zum Verkosten von Suppen und Saucen, wodurch die Konsistenz des Moschus etwas cremiger wird.