"Accept the things to which fate binds you, and love the people with whom fate brings you together, but do so with all your heart"Marcus Aurelius

werist AKTIVIST

Wer ist Rosa Parks?

Wer ist Rosa Parks?

Ende 1960 herrschte in den USA, insbesondere im Süden, Rassentrennung. Das heißt, Menschen unterschiedlicher Hautfarbe wurden in vielen Bereichen des täglichen Lebens getrennt. Rosa Parks setzte sich erfolgreich für die Aufhebung dieser Rassentrennung ein.

Der Hintergrund

Rosa Parks wurde am 4. Februar 1913 in Alabama (USA) geboren. Sie engagierte sich für die Bürgerrechtsbewegung, die sich unter anderem für die Gleichstellung der Schwarzen einsetzte. Sie wurde berühmt für ihre Verhaftung im Jahr 1955.

Die Rassentrennung setzte sich zu dieser Zeit auch in den öffentlichen Bussen durch. Die ersten vier Reihen waren nur für Weiße. Die mittleren Reihen durften jedoch farbige Personen verwenden. Wenn sich jedoch ein weißer Passagier hinsetzen wollte, mussten alle farbigen Personen zum hinteren Teil des Busses gehen, der ausschließlich für sie bestimmt war.

Der Montgomery-Bus-Boykott

Am 1. Dezember 1955 saß Rosa Parks in einer der mittleren Reihen eines Busses, als ein weißer Passagier nur dort sitzen wollte. Eigentlich hätte Rosa aufstehen und nach hinten gehen müssen, aber diesmal lehnte sie ab. Sie wurde verhaftet, angeklagt und mit einer Geldstrafe von 14 US-Dollar belegt, weil sie "den öffentlichen Frieden gestört" hatte.

Ihre Festnahme führte schließlich zum sogenannten "Montgomery Bus Boycott". Die Farbigen fuhren damals nicht mit dem Bus, sondern gingen oder bildeten Fahrgemeinschaften. Farbige Taxifahrer senkten ihre Preise, um diese Aktion zu unterstützen. Die Farbigen in den USA wollten zeigen, dass sie mit der Rassentrennung nicht einverstanden sind. Organisationen wurden gegründet und eine Klage gegen Rassentrennung beim Bundesgericht eingereicht. Am 13. November 1956 wurde die Rassentrennung in Alabamas Bussen verboten. Das war ein entscheidender Sieg für die schwarze Bürgerrechtsbewegung und der Auslöser für viele weitere Proteste.

Statue für Rosa Parks

Rosa Parks starb am 24. Oktober 2005 im Alter von 92 Jahren. Aber ihre Geschichte wurde nicht vergessen. Am 16. November 2005 entschied der US-Senat, dass Rosa Parks die erste Amerikanerin war, die mit einer Statue im US-Kapitol geehrt wurde.