"Everything in life that we really accept undergoes a change. So suffering must become Love. That is the mystery"Katherine Mansfield

werist MUSIKER

Wer ist George Harrison?

Wer ist George Harrison?

George Harrison war ein englischer Musiker, Komponist, Wohltäter und Filmproduzent der Mitte des 20. Jahrhunderts. Bekannt wurde er als Leadgitarrist der Beatles, der mit mehr als einer Milliarde verkaufter Schallplatten bis heute eine der kommerziell erfolgreichsten Bands in der Musikgeschichte ist. Harrison war jedoch mehr als nur der Beatles-Gitarrist. Obwohl der "stille Beatle" im Schatten von John Lennon und Paul McCartney ein sehr spirituelles und konvertiertes Hindu lebte, wird sein Charakter auch als extrem bezeichnet. Diese Biographie beschreibt das bemerkenswerte Leben des "dritten Beatles".

Die frühen Jahre (1943-1958)

George Harrison wurde am 25. Februar 1943 in einem Vorort des englischen Hafens von Liverpool als jüngstes von vier Kindern des Busfahrers Harold Harrison und seiner Frau Louise French Harrison geboren. Wie seine zukünftigen Bandkollegen wuchs er unter einfachen Umständen auf. Im Alter von 12-13 Jahren hatte der zukünftige Beatle, wie er später selbst beschrieb, eine "Rock'n'Roll-Erleuchtung", als er Elvis Presleys "Heartbreak Hotel" aus einem Nachbarhaus spielen hörte, während er Fahrrad fuhr. Kurz darauf erhielt George seine erste Gitarre und lernte sie zu spielen.

Nach seiner Zulassung zum renommierten "Liverpool Institute" lernte Harrison Paul McCartney im Schulbus kennen. Über die Agentur seines Freundes Paul schloss sich der zukünftige Gitarrist der von John Lennon gegründeten Band "Quarrymen" an, obwohl sich John Lennon anfangs wegen Harrisons Alter gegen die Aufnahme aussprach.

Die Beatles (1958-1970)

Im Alter von 16 Jahren musste George Harrison seinem musikalischen Engagement Tribut zollen und das "Liverpool Institute" verlassen, um sich auf die Musik zu konzentrieren.

Kurz darauf, 1960, spielte die Band - jetzt nannten sie sich "The Beatles", regelmäßige Konzerte in einem Hamburger Nachtclub an der Reeperbahn. Obwohl dieses Engagement wegen des minderjährigen George Harrison früher als geplant endete, hinterließ es bleibende Spuren bei ihm.

Ein Jahr später begann die Karriere der Band und die Beatles kehrten als Begleitband für Tony Sheridan nach Hamburg zurück. In dieser Zeit festigte sich Harrisons musikalisches Verständnis auch durch eine Mischung aus selbst erlernten Fähigkeiten, dem Musizieren mit seiner Band und Gitarrenunterricht bei Tony Sheridan. Durch ihren neuen Manager Brian Epstein konnte die Band endlich einen Plattenvertrag mit dem Label EMI abschließen.

Spätestens mit der Veröffentlichung des Debütalbums "Please Please Me" fiel ganz Großbritannien Beatlemania zum Opfer. Andererseits übernahm George Harrison, der in seinem Alter und seiner Persönlichkeit zurückhaltend war, die Rolle des "stillen Beatles" im Schatten von Lennon und McCartney, die als Aushängeschild der Beatles fungierten.

Das zweite Album der Beatles enthielt die Single "Do not Bother Me", die von Harrison komponiert wurde. Bis zu dieser Veröffentlichung beschränkte sich sein Beitrag auf Gitarrenriffs und Gesang. Das Komponieren übernahm zuvor McCartney und Lennon. Ab dem zweiten Album konnte der "stille Beatle" jedoch auch seine Kompositionen einbringen. Am Ende ging einer der wichtigsten Beatles-Songs wie "While My Guitar Gently Weeps", "Something" und "Here Comes The Sun" an das unauffällige Bandmitglied.

Der vielleicht wichtigste Beitrag von George Harrison war jedoch sein Interesse an nicht-westlicher Musik, insbesondere an indischen und asiatischen Klängen. Der "stille Beatle" führte die Sitar bereits 1965 als Instrument in das Lied "Norwegian Wood (This Bird Has Flown)" ein, nachdem ihn Ravi Shankar, ein Sitar-Virtuose, in dessen Gebrauch unterwiesen hatte. Die Begeisterung für diese Musikgenres gipfelte in einer spirituellen Reise der Beatles und ihrer Partner nach Indien, um mit Maharishi Mahesh Yogi indische Philosophien und Meditationstechniken zu studieren. Auch seine Frau Pattie Boyd, die er während der Dreharbeiten zu "A Hard Day's Night" kennengelernt hatte, begleitete ihn. Letztendlich übernahm er die Lehren von Hare Krishna und konvertierte zum Hinduismus. Mit dieser spirituellen Entwicklung wurde Harrison auch als Komponist immer sicherer und steuerte immer mehr eigene Kompositionen bei.

Nachdem immer mehr Meinungsverschiedenheiten zwischen den Bandmitgliedern herrschten, lösten sich die Beatles 1970 endgültig auf. George Harrisons Drang nach mehr Einfluss auf die veröffentlichten Songs der Beatles wird als einer der Gründe für die Trennung angeführt.