"A fool's bolt is soon shot"William Shakespeare

werist MUSIKER

Wer ist John Lennon?

Wer ist John Lennon?

John Lennon war ein englischer Musiker, Komponist und Pazifist der Mitte des 20. Jahrhunderts. Er erlangte einen hervorragenden Ruf als Gründer der Beatles, die mit geschätzten mehr als einer Milliarde verkauften Platten weiterhin eine der kommerziell erfolgreichsten Bands in der Musikgeschichte sind. Lennon war jedoch mehr als nur der Gründer der Beatles. Während die Songwriting-Zusammenarbeit zwischen John Lennon und Paul McCartney eine der produktivsten aller Zeiten war, schuf er auch ein Geheimnis über seine Person. Diese Biografie beschreibt das skandalöse Leben des "Smart Beatle".

Die frühen Jahre (1940-1957)

John Winston Lennon wurde am 9. Oktober 1940 in der englischen Hafenstadt Liverpool während der Luftschlacht um England geboren. Benannt nach seinem Großvater väterlicherseits und dem damaligen Premierminister Winston Churchill, war er das Kind des in Irland geborenen Kaufmanns Alfred Lennon und seiner Frau Julia. Die Ehe der Eltern scheiterte, weil der Vater selten zu Hause war und für einige Zeit als verloren galt. Der junge John Lennon musste sich einen Elternteil aussuchen. Er blieb schließlich bei seiner Mutter, wuchs aber bei ihrer Schwester Mimi auf. John hatte erst Mitte der 1960er Jahre wieder Kontakt zu seinem Vater.

Schon in der Kindheit galt der zukünftige Beatle als Unruhestifter. Während seiner Zeit an der Quarry Bank High School prahlte er eher mit seinem künstlerischen Talent als mit seinen Noten. Musikalisch wurde er von seiner Mutter beeinflusst, die ihn Elvis Presley spielte, das Banjo unterrichtete und schließlich Lennons erste Gitarre kaufte.

Trotz seiner katastrophalen akademischen Leistungen wurde er an das "Liverpool College of Art" aufgenommen. Er bemerkte auch weiterhin sein negatives Verhalten und beendete seine Ausbildung nicht. Während seiner Schulkarriere lernte er jedoch seine Klassenkameradin Cynthia Powell kennen und lieben, die er später 1962 heiratete.

Die Steinbrecher und die Beatles (1956-1970)

Bereits im Alter von 15 Jahren gründete Lennon 1956 die After-High-School-Band "The Quarrymen". Ein Jahr später lernte John Paul McCartney kennen, der sich der Gruppe im folgenden Jahr anschloss. Paul McCartney ist es auch zu verdanken, dass der damals erst 14-jährige George Harrison trotz Vorbehalten von John Lennon als Leadgitarrist in die Gruppe aufgenommen werden durfte. Stuart Sutcliffe und Pete Best vervollständigten das Quintett.

Kurz darauf, 1960, spielte die Band - jetzt nannten sie sich "The Beatles", regelmäßige Konzerte in einem Hamburger Nachtclub an der Reeperbahn. Lennon setzte sich gegen die Bedenken seiner Tante durch, die sich für eine Fortsetzung des Studiums einsetzte. In Hamburg konsumierte Lennon auch regelmäßig Medikamente wie Preludin oder Amphetamine.

Bereits ein Jahr später begann die Karriere der Band und die Beatles kehrten erneut nach Hamburg zurück, diesmal als Begleitband von Tony Sheridan, um sich erneut zu engagieren. In der Zwischenzeit hatte Stuart Sutcliffe die Band verlassen und Pete Best wurde durch Ringo Starr ersetzt. Durch ihren neuen Manager Brian Epstein konnte die Band endlich einen Plattenvertrag mit dem Label EMI abschließen.

Spätestens mit der Veröffentlichung des Debütalbums "Please Please Me" fiel ganz Großbritannien auf "Beatlemania". Die Zusammenarbeit zwischen John Lennon und Paul McCartney trug viel zu den Tracks bei und legte den Grundstein für eine der produktivsten Songwriting-Kollaborationen in der Musikgeschichte. John entwickelte sich zu einem Bandleader und zog mit seiner fesselnden Intelligenz die Aufmerksamkeit auf sich. Er war auch derjenige, der viel Verantwortung für das Image der Beatles übernahm.

1963 wurde Johns Sohn Julian geboren. Lennon eroberte jedoch zuerst Großbritannien und dann 1964 die USA und steuerte mit den Beatles den Höhepunkt der Beatles-Hysterie an. Während die Beatles auf der Erfolgswelle ritten, sorgte sich John Lennon um die negativen Auswirkungen der "Beatlemania", der u.a. im 1965 veröffentlichten Lied "Help!" Das musikalische Genie wollte mit dem Inhalt seiner Kompositionen überzeugen, hatte aber gleichzeitig Angst vor der Besessenheit der Fans. Laut Freda Kelly, der langjährigen Sekretärin der Beatles, ist Lennon überzeugt, dass sie jung gestorben ist.

Mit der Droge LSD kam der Anführer der Beatles 1966 in Kontakt. Aus dieser Zeit stammt auch das berühmte Zitat: "Die Beatles sind heute populärer als Jesus". In den konservativen Vereinigten Staaten nahm die christliche Bevölkerung eine wichtige Position zu dieser Aussage ein, die in der Verbrennung von Beatles Aufzeichnungen, Drohungen gegen John Lennon und seiner Entschuldigung gipfelte.

Der exzentrische Avantgarde-Künstler Yoko Ono veränderte auch privat Lennons Leben. Die beiden trafen sich 1966 in einer Londoner Galerie. Aus dieser Begegnung entstand eine Affäre, die 1968 zur Scheidung von Lennons erster Ehe und 1969 zu einer späteren Heirat mit Yoko Ono führte. Diese Verbindung wird als einer der späteren Gründe für die Trennung der Beatles angesehen.

Das Jahr 1967 war von Drogenkonsum Lennons geprägt. Die Titel "Strawberry Fields Forever", "Lucy im Himmel mit Diamanten" sowie das Album "Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band" wurden veröffentlicht. Diese Werke bilden einen klaren Kontrast zu den frühen Liebesliedern und zeigen sehr deutlich die persönliche Entwicklung von Lennon. Es folgten weitere Produktionen, von denen besonders das "White Album" und "Abbey Road" erwähnenswert sind. John Lennons Interesse verlagerte sich bereits in dieser Zeit von den Beatles immer mehr zu Yoko Ono und ihrer eigenen Verwirklichung.

Nachdem sich immer mehr Meinungsverschiedenheiten zwischen den Bandmitgliedern durchsetzten, verließen Lennon stillschweigend 1969 die Beatles, die sich schließlich 1970 medial trennten.

Solokarriere (1968-1980)

Während sie 1968 und 1969 noch mit den Beatles zusammenarbeiteten, nahmen Lennon und Ono zusammen drei experimentelle Musikalben auf. Zusammen gründeten sie ab 1969 die "Plastic Ono Band" und veröffentlichten "Live Peace in Toronto 1969".

Während die Schrecken des Vietnamkrieges 1969 allgegenwärtig waren, beschlossen Lennon und Ono, für den Weltfrieden zu kämpfen. Sie nutzten die Aufmerksamkeit der Medien für ihre Hochzeit, verbrachten ihre Flitterwochen in der Präsidentensuite des Hilton Amsterdam Hotels und hielten sogenannte "Bed-Ins for Peace" ab. Das Paar lud die Presse täglich für 12 Stunden in ihr Hotelzimmer ein, während sie in ihrem Bett saßen und über den Frieden philosophierten. Die Friedenshymne "Give Peace a Chance" wurde ebenfalls mit diesen Bed-Ins erstellt.

Bis 1970 veröffentlichte der ehemalige Beatle die Singles "Cold Turkey" und "Instant Karma!". In "Cold Turkey" beschreibt Lennon die Entzugssymptome von Heroin, nachdem er eine Abhängigkeit entwickelt hat.

Im selben Jahr absolvierte das Paar eine Traumatherapie bei Dr. Arthur Janov in Los Angeles. Ziel dieser Therapieform ist es, emotionale Kindheitstraumata aufzuarbeiten. Kurz darauf erschien das gefühlvolle Album "John Lennon / Plastic Ono Band", das vielfach gelobt wurde. In diesem Werk verarbeitete Lennon unter anderem seine Kindheit im Lied "Mother" und produzierte das stilistisch Bob Dylan-ähnliche Lied "Working Class Hero", eine Kritik an den Unterschieden der sozialen Schichten. Inspiriert von Tariq Alis revolutionären politischen Ansichten veröffentlichte Lennon das Lied "Power to the People" und nahm an einem Protestmarsch gegen die Anklage des alternativen "OZ-Magazins" teil, dessen Veröffentlichung gerichtlich eingestellt werden sollte.

Mit "Imagine" folgte 1971 die nächste Albumveröffentlichung, die kritischer beurteilt wurde. Während der gleichnamige Titelsong noch eine Hymne der Antikriegsbewegung ist, attackierte Lennon seinen ehemaligen Begleiter Paul McCartney und sein Verhalten während der Beatles-Trennung mit "How Do You Sleep?" Im selben Jahr zogen Lennon und Ono nach New York City und veröffentlichten im Dezember als Höhepunkt der damaligen Gegenreaktion die Single "Happy Xmas (War is Over)", ein Protestlied gegen den umstrittenen Vietnamkrieg, aus dem ein Weihnachts-Evergreen wurde. Zusammen mit der Single mietete das Paar in einer Medienkampagne Plakate in 12 Städten weltweit und veröffentlichte Anzeigen mit dem Text: "DER KRIEG IST ÜBER! Wenn Sie wollen - Frohe Weihnachten von John und Yoko".

Wegen Lennons anhaltendem Aktivismus gegen die Nixon-Regierung versuchte dieser Lennon innerhalb der nächsten 4 Jahre zu deportieren. Der frühere Beatle drückte seine politische Enttäuschung durch Exzesse und auf dem kritisch zerrissenen Album "Some Time in New York City" aus, das zusammen mit der Gruppe "Elephant's Memory" produziert wurde. Vor allem der Titel "Frau ist der Nigger der Welt" stieß auf viel Widerstand.

1973 löste sich das Ehepaar auf und John Lennon verbrachte die nächsten 18 Monate mit May Pang. Während dieser Zeit wurde das Album "Mind Games" veröffentlicht. Lennon machte in dieser Zeit Schlagzeilen, aber mehr durch seine alkoholischen Eskapaden mit Harry Nilsson.

Es folgten einige Kooperationen mit Größen wie Harry Nilsson, Ringo Starr, Mick Jagger, David Bowie und Elton John. Vor allem die Zusammenarbeit mit Elton John brachte die Single "Whatever Gets You Thru the Night" hervor. Lennons einziger eigener Nummer-1-Hit. Die Single war Teil des 1974 produzierten Albums "Walls and Bridges".

Ein Jahr später folgte das Cover-Album "Rock 'n' Roll". Kurz danach schlossen sich Lennon und Ono wieder an und beendeten das "Verlorene Wochenende". Die Single "Stand by Me" erreichte den Hit-Status; Sie blieb jedoch die letzte Single der nächsten fünf Jahre.

Am 9. Oktober 1975 brachte Joko Ono Lennons zweiten Sohn Sean zur Welt. John zog sich dann für fünf Jahre vollständig aus der Musikindustrie zurück, übernahm die Rolle der Haushälterin und konzentrierte sich anscheinend ganz auf sein Familienleben.

Erst im Oktober 1980 wurde der Familienvater wieder mit der Single "(Just Like) Starting Over" auf sich aufmerksam, der das Album "Double Fantasy" folgte. Am 8. Dezember desselben Jahres wurde John Lennon vor dem Gebäude in Dakota New York City, in dem die Familie lebte, von dem aufmerksamen und geistig gestörten Fan Mark Chapman niedergeschossen. Lennon wurde ins Roosevelt Hospital gebracht; Er starb vor der Ankunft. Am selben Nachmittag hatte Lennon das Album "Double Fantasy" für seinen späteren Mörder unterschrieben.

Post Mortem

Nach der Einäscherung fand keine Beerdigung für John Lennon statt. Joko Ono soll seine Asche im berühmten Central Park von New York verstreut haben, der später das Denkmal "Strawberry Fields" ersetzte. Mark Chapman bekannte sich schuldig und wurde wegen Mordes zu 20 Jahren Haft verurteilt.

Im Jahr 1984 erschien "Milk and Honey", dessen Inhalte bereits zeitgleich mit denen des Albums "Double Fantasy" produziert wurden. Es folgten verschiedene andere Zusammenstellungen und Zusammenstellungen.

John Lennon erhielt post mortem viele weitere Ehrungen. Einige bemerkenswerte sind u.a. "Album des Jahres" für "Double Fantasy" beim 24. Grammys, der "BRIT Award for Outstanding Contribution to Music", der "Lifetime Achievement Award" beim 34. Grammys, Aufnahme in die "Songwriters Hall of Fame" und die Aufnahme in der "Rock and Roll Hall of Fame" im Jahr 1994.

Schlussworte

Diese Biographie behauptet, das Leben des Musikgenies John Lennon ohne Wert darzustellen. Das daraus resultierende Bild ist ein Künstler der 68er-Bewegung, der die klassischen Vorurteile erfüllt, gegen das Establishment zu demonstrieren, für den Weltfrieden einzutreten und Drogen zu missbrauchen.

Der frühere Beatle war jedoch auch auf der Suche nach sich selbst und suchte Anerkennung und Ruhm. Aber genau diesen Ruhm fürchtete er am meisten. Diese Gegensätze sind auch anderswo in Lennons Charakter zu sehen, was durch seine heuchlerische Philosophie "Lebe wie ich sage, nicht wie ich" noch verstärkt wird.

Trotz aller Unstimmigkeiten konnte sich der "smarte Beatle" mit seinen unverwechselbaren Songs und seinem anhaltenden Engagement für die Friedensbewegung im Herzen der Fans verewigen. Aber genau diese Fans besiegeln die sich selbst erfüllende Prophezeiung seines frühen Ablebens.